Abnehmen & Ernährung

Matthais Philosophie

“Übergewicht stellt ein großes Problem für unsere Gesundheit dar. Lassen Sie uns dieses Problem beseitigen bevor es uns beseitigt.“

Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun!

Jetzt ist es zu spät. Sie haben bereits verloren und zugleich schon gewonnen. Was Sie verloren haben? Sie haben soeben Ihr altes, beschwerliches Leben zurückgelassen. Sie verlieren gerade in diesem Moment Ihre schlechten Essensgewohnheiten. Ihre Freude an wertlosem „Junk food“ und ungesunden „Fritten“ gehört ab sofort der Vergangenheit an. Was Sie gewinnen? Sie gewinnen ein neues Leben. Ein Leben voller Energie, Freude, Gesundheit, Attraktivität, Erfolg und Wohlbefinden. Sie besuchen diese Website, weil Sie in Ihrem Leben etwas verändern möchten. Sie sind unzufrieden. Erwarten sich mehr. Wollen Ihren überflüssigen Pfunden und Ihrer Trägheit den Kampf ansagen. Wollen wieder in Form kommen. Ich helfe Ihnen dabei! Ich verspreche Ihnen, dass Sie nicht hungern müssen. Sie müssen sich auch nicht ein Leben lang kasteien. Sie werden Ihr Leben ändern. Sie werden süchtig nach Gesundheit. Nehmen Sie meine Hand und folgen mir auf den Weg zu Ihrem persönlichen Glück!

Schließen Sie Ihre Augen. Atmen Sie nun tief ein und aus.

Nun sagen Sie: „Lebe wohl du altes, belastendes Leben“. Wir gehen JETZT gemeinsam den ersten Schritt in Ihr neues Leben.

„Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor“.          Hippokrates 

 

Prävention ist eine Frage des LEBENSstils - meine Philosophie

 Ein endokriner Ansatz – sozusagen die „endokrine Diätetik“. Die Endokrinologie ist die Lehre der Hormone. Das Körpergewicht beeinflusst unseren Hormonhaushalt und umgekehrt beeinflussen Hormone auch unser Essverhalten und den Fettstoffwechsel. Sie entscheiden über Gewichtszu- oder Gewichtsabnahme. Sport beeinflusst ebenso unseren Hormonhaushalt und die Hormone wiederum entscheiden über unsere sportliche Leistungsfähigkeit. Das heißt, Hormone sind Botenstoffe die unser Leben entscheidend bestimmen. Eben auch entscheiden, wenn es um das Thema Figur und Wohlbefinden geht. Meine Empfehlungen in Bezug auf das Abnehmen entsprechen keiner Hungerdiät. Sie entsprechen einer Ernährungsumstellung ohne Verbote, was für die Motivation entscheidend ist. Man darf alles essen. Man darf allerdings nicht alles zu jeder Uhrzeit essen. Es gibt eine Vielzahl an Hormonen die am Fettstoffwechsel beteiligt sind und bei der Fett- und Muskelverteilung mitwirken. Dazu gehören z.B. die Schilddrüsenhormone, das Wachstumshormon, die Androgene (männlichen Hormone), welche sowohl in den Hoden als auch in den Eierstöcken und der Nebenniere produziert werden. Eine bedeutende Rolle nimmt das Fettgewebe selbst ein. Dieses ist ebenfalls ein endokrines Organ und produziert selbst Hormone, unter anderem das Leptin. Ein Hormon, das für den Appetit zuständig ist. Man kann also den Hormonhaushalt - auch in Bezug auf das Gewicht - gezielt beeinflussen. Man muss nur wissen wie.

Vitalstoffe sind lebenswichtig für das Funktionieren unseres Organismus. Eine Vielzahl an Enzymsystemen ist abhängig von Vitaminen, Spurenelementen und anderen Mikronährstoffen. Die ausreichende Versorgung mit diesen Vitalstoffen ist somit entscheidend für unsere Gesundheit. Sport ist neben den vielen positiven Effekten auf unsere Gesundheit einer der besten Stimulatoren in Bezug auf die Ausschüttung des Wachstumshormons. Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Sport betreiben und ein wenig übergewichtig sind, gesünder sind als Menschen die ganz schlank sind und sich nicht bewegen. Zusätzlich verbraucht jedes Kilo Muskulatur eine gewisse Menge an Energie, wodurch der Energiegrundumsatz steigt und wir ein klein wenig mehr essen dürfen oder eben leichter abnehmen. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass auch Krafttraining den Hormonhaushalt gravierend beeinflusst. Neben der Steigerung der Produktion des Wachstumshormons und der Zunahme an männlichen Hormonen, fanden Wissenschaftler heraus, dass sich die Insulin- und Blutzuckerwerte bei Diabetes-Patienten entscheidend verbesserten, wenn diese ein kombiniertes Kraft-Ausdauer-Programm absolvierten. Womit wir die nächste Verbindung zu unserem Hormonsystem entdeckt haben.

In Bezug auf das tägliche Ernährungsverhalten gibt es zahlreiche Möglichkeiten unseren Stoffwechsel und den inneren Schweinehund zu überlisten.

Das endokrine System ist ein sehr komplexes Netzwerk. Eine Lücke an einer Stelle kann somit durchaus mal einen Dominoeffekt nach sich ziehen.

Gesunde Küche ist nicht immer gleich leichte Küche!

Natürlich ist die Auswahl gesunder Lebensmittel ganz entscheidend und wichtig. Dennoch muss man wissen, dass das Körpergewicht eine ebenso wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung spielt wie die Wahl der richtigen Lebensmittel. Eine Vielzahl von Erkrankungen entsteht aufgrund von Übergewicht und Fettleibigkeit. Wer sich mit Menschen beschäftigt, die abnehmen wollen, erkennt schnell, dass die Motivation einer der wichtigsten und auch schwierigsten Faktoren beim Abnehmen darstellt. Deswegen lege ich auf den Erhalt der Genussfähigkeit großen Wert. Das kann nur gelingen, wenn man auch mal ohne Reue sündigen darf. Aber eben als Ausnahme.

Und was macht eigentlich der Alkohol mit unseren Hormonen? Warum habe ich ständig Hunger? Warum haben wir keinen Hunger, wenn wir verliebt sind? Warum bekommen Frauen im Wechsel auf einmal ein Bäuchlein? Fragen über Fragen. Lassen Sie sich beraten, wir helfen Ihnen gerne!